Frühlingszeit – wie richtig schützen vor Zecken?

Einen sicheren Schutz vor Zecken gibt es nicht.
Aber man kann dennoch einiges tun, um Zeckenstiche zu vermeiden:

Auf die richtige Kleidung achten. Kopfbedeckung, geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und lange Hosen tragen. Da Zecken hauptsächlich im Unterholz und an Gräsern sitzen, ist es sinnvoll, die Socken über die Hosenbeine zu ziehen. Helle Kleidung ist günstiger als dunkle, da man Zecken darauf gut erkennen und noch vor einem Stich entfernen kann.

Nach einem Besuch im Freien sollte man den ganzen Körper nach Zecken absuchen. Zecken suchen sich erst eine geeignete Stelle bevor sie stechen und krabbeln meist eine zeitlang am Körper entlang. Zecken bevorzugen dünne und warme Hautstellen, deshalb sollte man sich unter den Armen, in den Kniekehlen, am Hals, auf dem Kopf  (vor allem bei Kindern) und im Schritt besonders gründlich auf Zecken untersuchen.

Insektenabweisende Mittel verwenden. Diese helfen zumindest eine Weile. Aber auch sie stellen keinesfalls einen sicheren Schutz vor Zecken dar. Wie wirken die zeckenabweisenden Mittel? Zecken suchen sich ihre Opfer nach dem Geruch: Mit dem Hallerschen Organ nehmen sie ganz bestimmte Stoffe wahr, die von ihnen als „attraktiv“ eingestuft werden. Es gibt aber auch bestimmte Duftstoffe, die Zecken nicht mögen.
(entnommen aus www.zecke.ch)

weitere Informationen findet man auch beim ‚Zeckenarzt‘ Dr.Satz : 
www.zecken.ch

Der Frühling hat bei uns seinen Geburtstag gefeiert – die Vögel pfeiffen dies laut von den Bäumen. 
Aus diesem Grund färbten wir im Wald mit beiden Gruppen Ostereier und was dabei heraus gekommen ist sieht man auf dem neuen Blogbild…


Frohes Osterfest!